Internationale Wochen gegen Rassismus

Der 21. März ist der »Internationale Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierung« der Vereinten Nationen und mahnt an das »Massaker von Sharpeville«, bei dem die südafrikanische Polizei am 21. März 1960 im Township Sharpeville 69 friedlich Demonstrierende erschoss.
Seitdem finden in einem gemeinsamen Aktionszeitraum rund um den 21. März jährlich mehrere tausend Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Sie sollen öffentlichkeitswirksam Zeichen gegen Rassismus setzen.
Auch in diesem Jahr haben wir in Kassel gemeinsam mit weiteren Organisationen und Vereinen der AG Internationale Wochen gegen Rassismus eine kleine Auswahl antirassistischer Veranstaltungen zusammengestellt:

Workshop „Antisemitismus in der Jugendarbeit“ am 11.März 2016 von 9.30 Uhr- 13.30 Uhr im Haus der Jugend (Mühlengasse 1, 34125 Kassel)

Antisemitismus wird auch in der Jugendarbeit zunehmend als Problem wahrgenommen, in diesem Workshop wollen wir daher zunächst die Grundlagen antisemitischer Ideologie begreifen und die Bilder kennenlernen, über die sie sich vermitteln. Darauf aufbauend wollen wir Handlungsoptionen für den Umgang mit antisemitischen Äußerungen in der Jugendarbeit erarbeiten.

Der Workshop wird geleitet von Manuel Glittenberg (Autor und in der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit tätig) und Christa Kaletsch (freie Beraterin im Beratungsnetzwerk Hessen mit dem Schwerpunkt Demokratieförderung an Schule).

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte bis zum 7.März unter jan.grahlmann@kassel.de anmelden.

„Hate Commentary. Dokumentarisches Theaterstück“ am 16.März 2016, um 19 Uhr in der Caricatura Bar Kassel (Rainer Dierichs Platz 1, 34117 Kassel)

Rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische, völkische und sexistische Kommentare gehören mittlerweile zum Alltag eines jeden Menschen, der das Zeitgeschehen im Internet verfolgt und sich im Kommentarbereich bewegt. Längst beschränkt sich das nicht mehr auf das geschriebene Wort, denn ein Anstieg rassistisch motivierter Gewalt ist zu verzeichnen. Unter anderem häufen sich Übergriffe auf Geflüchtete oder Journalist*innen und Unterbringungen brennen.

In Form eines dokumentarischen Theaterstückes wird die Brutalität der Kommentare mit rassistisch motivierter Gewalt in Zusammenhang gebracht.

Ein Projekt des Vereins „Die Kopiloten e.V. – gemeinsam.politisch.bilden“.

Ausstellung „WEISSE WÖLFE – Eine grafische Reportage über rechten Terror“ vom 18. bis 23.März 2016 im Kasseler Rathaus. Eröffnung am 18.März 2016 um 17 Uhr

Auf 36 großformatigen Bildpaneelen werden Teile der grafischen Reportage WEISSE WÖLFE gezeigt. Es wird dargestellt, wie aus Frust und Wut Hass wird und daraus, genährt von Alkohol und Musik nazistischer Bands, Gewalt und tödlicher Terror entstehen können. In beklemmenden, aber auch spannenden Bildsequenzen wird die menschenverachtende Ideologie der Neonazis entlarvt. Die grafische Reportage zitiert in ihrer schwarzweißen, sehr kontrastreichen Bildsprache durchaus bewusst Superhelden- und Hard-Boiled-Comics.

Um die Auseinandersetzung zu vertiefen und insbesondere jungen Menschen besser zugänglich zu machen, werden Rundgänge angeboten, die die Ausstellungsinhalte an die Lebenswelt der Teilnehmenden anbinden. Hierbei steht die Frage “Was hat das mit mir zu tun?” im Vordergrund.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Kassel und den Vereinen “Literaturhaus Nordhessen e.V.” und “Die Kopiloten e.V. – gemeinsam.politisch.bilden.” statt.

Konzert „Rock gegen Rassismus“ am 19.März.2016 um 19 Uhr im Olof-Palme-Haus (Eugen-Richter-Straße 111, 34134 Kassel)

Im Rahmen einer Kooperation mit der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Kassel, Jumpers e.V. und dem IB Südwest gGmbH Jugendzentrum Helleböhn organisieren wir am Samstag den 19.03.2016 im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus ein Konzert. Mit diesem Konzert wollen wir sowohl den Bands und wie auch den erwarteten Besuchern eine Plattform bieten, um sich gegen Rassismus einzusetzen. Bei den Bands handelte es sich um „Kaela goes Hollywood“, „Über uns“, „Heinrich II“ und „Better treatment“.

Der Einlass ist um 19 Uhr. Eintritt: 4 Euro

 

Kontaktadresse
Kasseler Jugendring e.V.
Mühlengasse 1
34125 Kassel

Tel: 0561 - 57 39 98
Fax: 0561 - 57 39 99
Wir bei Facebook

Wir bei Twitter

Follow Me on Twitter